Deine Strategie für entspanntes Alleinebleiben

  • 25. Juni 2019

Trennungsstress ist eines der häufigsten und belastendsten Probleme im Zusammenleben von Hund und Mensch, welche in den letzten Jahren zunehmen.

Wie unglaublich belastend es ist, wenn dein Hund bereits nach kurzer Zeit weint, an den Wänden kratzt und du ganz genau weißt, wie sehr er leidet kenne ich aus eigener Erfahrung.

Ich bin sehr froh, dass ich meinem Hund helfen konnte, entspannt alleine zu bleiben wenn es mal notwendig ist. Aber dazu später mehr. 

Erfolgreiche und vor allem langfristig nachhaltige Lösungen sind oft kaum oder nur schwer erreichbar.

Wie immer wenn es um Probleme mit dem Hund geht gibt es im Internet Tonnen von Tipps, Trainingsansätzen und Hinweisen, was man mit dem Hund zu tun und zu lassen hat, wenn er nicht gut alleine bleiben kann.

Da will ich diesen Text natürlich nicht ausnehmen, denn ich möchte dir im Prinzip auch "nur" eine weitere Anregung geben und einen Blickwinkel auf das Thema öffnen.

Wenn Hunde nicht alleinebleiben können erlebe ich es leider oft, dass auch von anderen Trainer_innen die Hundebesitzer als die Ursache abgestempelt werden. 

Wie dein Hund lernt, 1-2 Stunden entspannt zuhause zu bleiben

Wenn du schon vieles probiert hast, bereits Tipps bekommen hast wie: 

  • "immer wieder raus zur Türe und erst reinkommen wenn dein Hund ruhig ist"
  • ihm keine Aufmerksamkeit mehr schenken
  • ihn nicht mehr auf dem Sofa schlafen zu lassen

...damit er endlich lernt alleine zu bleiben - aber nichts geholfen hat. Dann lass uns sprechen. 
In Kürze ist das 8-Wochen-Gruppencoaching wieder geöffnet und du kannst dich auf einen der Plätze bewerben. 

Deine Bewerbung ist unverbindlich und wir sprechen dann, ob die Gruppe etwas für dich und deinen Hund ist und ob ihr in die Coaching-Gruppe passt.

Das hilft nur keinem: Weder dem Hund noch dem Besitzer.

Deshalb betrachte ich gerne Fakten und Erklärungen, die NICHT aus dem Reich der Mythen stammen sondern ihre Grundlage in der aktuellen Forschung und Verhaltensbiologie finden.

Woran du Trennungsstress erkennst

Nicht alles, was auf den ersten Blick nach Trennungsstress aussieht ist auch tatsächlich Trennungsstress. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick auf die Symptome.

Symptome, die dich sofort an Trennungsstress denken lassen

  • Heulen und Winseln wenn du weg bist
  • rastloses Hin- und Herlaufen
  • Bellen 
  • kann nicht fressen und/oder trinken wenn du nicht da bist
  • Hund übergibt sich
  • macht das große Geschäft in der Wohnung
  • Pinkeln (Achtung - zunächst medizinische Ursachen abklären)
  • Dinge zerkauen
  • an Türen oder Fenstern kratzen/kauen
  • auf dem Boden vor der Türe scharren
  • an/durch geschlossenen Fenstern hochspringen

All diese Symptome können für sich genommen jedoch auch andere Ursachen haben:

  • Geräuschangst (mischt sich häufig mit Trennungsstress und verstärkt sich gegenseitig)
  • Krankheiten des Magen-Darmtraktes oder des Blasen-/Harntraktes
  • Langeweile (Kauen kann sowohl Erkundung und Beschäftigung sein als auch versuchter Stressabbau)
  • Erkundungsverhalten von Gegenständen, die "verboten" sind wenn die Bezugsperson zuhause ist
  • Barrierefrust (kann der Bezugsperson nicht folgen)

Hier ist es wichtig, vor der "Verordnung" eines Trainingsprogramms genau hinzuschauen und dann die richtigen Schlüsse zu ziehen. Beobachtung und Videoaufnahmen sind dabei ein wertvolles Hilfsmittel. 

Strategie gegen Trennungsstress

Trennungsstress ist die Kehrseite der von uns Menschen so oft gewünschten engen Bindung unserer Hunde an uns. Viele Hunde können dann nicht klar kommen, wenn wir als Mensch nicht mehr zur Verfügung stehen. 

Was wir also tun wollen ist, den Hunden eine Strategie beizubringen, wie sie sich auch gut fühlen können wenn wir nicht da sind. 

Deshalb hier erfährst du in den nächsten zwei Blogbeiträgen  die Schritte, die sich meiner Erfahrung nach bewährt haben:

Die heimatliche Urlaubsinsel

Was tut man gegen Stress? Man sorgt für mehr Entspannung. Die heimatliche Urlaubsinsel ist die Basis für ein erfolgreiches Trainings an Trennungsstress. 

Wofür ist sie gut?
Dein Hund bekommt eine Strategie, was er schönes tun kann wenn er sich nicht gut fühlt oder wenn du als sein Bindungsmensch nicht da bist. 

Übrigens finde ich, jeder Hund - egal ob Trennungsstress oder nicht - braucht eine Sicherheitszone aka Urlaubsinsel zuhause. Lebenslang. Das ist eine der besten Trainingsinvestitionen und simpel obendrein. 

Was ist die Sicherzeitszone/Urlaubsinsel?
Ein Bereich in der Wohnung, der bestenfalls abgrenzbar im Wohnbereich ist ohne direkten Zugang zur Wohnungstüre oder zu bodentiefen Fenstern.

In diesem Bereich hat der Hund 2-3 verschiedene Liegemöglichkeiten und er verbindet mit diesem Ort NUR angenehme Dinge. Das heißt, alle Kauteile, Spielzeuge und andere schöne Dinge findet er dort, bekommt er dort, finden dort statt oder starten aus dieser Zone heraus.
Wenn der Hund in der Zone ist wird er NICHT herausgerufen um etwas Unangenehmes mit ihm zu machen

Beispiele hierfür was dort tabu ist: Krallenschneiden - es sei denn er liebt es / Zecken ziehen / Zähne putzen / Ohren kontrollieren / Futter wegnehmen /Zwangskuscheln / Besuch belästigt ihn / Fremde Hunde oder Kinder krabbeln darin herum usw.

Diese Zone wird für deinen Hund zu einem Bereich, in dem er sich absolut wohl und sicher fühlt. Das ist eine Art der Ortskonditionierung. 

Diese Zone wird für deinen Hund zu einer Strategie was er tun kann, wenn er sich nicht gut fühlt. Zum Beispiel wenn er alleine gelassen wird. 

Deshalb ist eine gut aufgebaute Sicherheitszone gold wert. 

Sie ist übrigens auch Basis bei Geräuschangst und wichtig, wenn es mit Besuchern im Haus Probleme gibt. 

Im nächsten Blogbeitrag erfährst du, welche weiteren Schritte deinem Hund helfen können, langfristig entspannt alleine bleiben zu können.

Wie dein Hund lernt, 1-2 Stunden entspannt zuhause zu bleiben

Wenn du schon vieles probiert hast, bereits Tipps bekommen hast wie: 

  • "immer wieder raus zur Türe und erst reinkommen wenn dein Hund ruhig ist"
  • ihm keine Aufmerksamkeit mehr schenken
  • ihn nicht mehr auf dem Sofa schlafen zu lassen

...damit er endlich lernt alleine zu bleiben - aber nichts geholfen hat. Dann lass uns sprechen. 
In Kürze ist das 8-Wochen-Gruppencoaching wieder geöffnet und du kannst dich auf einen der Plätze bewerben. 

Deine Bewerbung ist unverbindlich und wir sprechen dann, ob die Gruppe etwas für dich und deinen Hund ist und ob ihr in die Coaching-Gruppe passt.