Halsband oder Geschirr? Die große Frage!

Ganz oft sorgt das Thema Halsband oder Geschirr beim Hund für mehr Verunsicherung als meiner Meinung nach notwendig ist.

Meine Aussage lautet fast immer:

Halsband:

  • wenn dein Hund super leinenführig ist
  • wenn er aus gesundheitlichen Gründen kein Geschirr tragen kann (Hautreizung, orthopädische Probleme)
  • wenn er so gut wie nie an die Leine genommen wird
  • wenn ihr nur ein kurzes Stück zurück legt oder dein Hund lange liegen wird

Geschirr:

  • wenn er häufig an der Leine läuft
  • wenn er an der Schleppleine läuft (Schleppleine wird IMMER am Geschirr befestigt – nie am Halsband)
  • wenn er oft an der Leine zieht
  • nach Möglichkeit immer bei Hund-Hund-Aggression oder Probleme mit bestimmten Auslösern

Mein Hund kennt beides von klein auf. Das Halsband verwende ich, wenn wir nur eine kurze Strecke von A nach B gehen und mein Hund dort viel liegt (zuhause bei Freunden zum Beispiel) oder im Auto.
Wenn wir Gassigehen hat mein Hund immer ein Geschirr um. Egal ob sie überwiegend frei läuft oder ob auch mal die Leine dran muss.

Vorteil Geschirr

  • Mit einem gut sitzenden Geschirr hat der Hund uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • Wenn er mal an der Leine zieht, dann drückt er sich nicht die empfindliche Luftröhre ab
  • Im Geschirr verteilt sich der Druck im Optimalfall gut auf den gesamten Brustkorb und wirkt nicht punktuell an der empfindlichsten Stelle am Hals

Hier wird dargestellt, wie ein Halsband auf Zug im Körper wirkt und welche Strukturen da betroffen sind:Infografik Halsband

Mit Geschirr ist es für den Hund nicht schlimm, wenn er mal ans Leinenende kommt, die Impulskontrolle für die dritte Katze nicht mehr reicht und er trotz Leine hinter her möchte.

Denn: Was passiert denn, wenn ein Hund am Halsband eine Katze sieht, die Katze jagen möchte und mit hohem Tempo ins Leinenende rauscht? Richtig! Es wird ihm mit großer Wahrscheinlichkeit weh tun!

Da nun Pawlow immer auf unseren Schultern sitzt und klassische Konditionierung IMMER wirkt – ob wir das nun wollen oder nicht – kann der Hund also folgendes verknüpfen:

🐱Katze → 💢Schmerz am Hals

Durch diese Verknüpfung wird er zukünftig heftiger auf Katzen reagieren, weil er mit deren Anblick Schmerzen und Stress verknüpft. Der Schmerz am Hals löst meistens einen Fluchtreflex aus. Und dieser geht nun mal nach vorne, so dass nur noch mehr Zug aufgebaut wird um der Situation zu entkommen.

„Aber mit Geschirr hat der Hund doch viel mehr Kraft beim Ziehen!“

Ja, das wirkt bei einigen Hunden so, weil sie sich im Geschirr nicht die Luft abdrehen.

Ob der Hund nun aber am Halsband ist oder an der Leine ist für die Leinenführigkeit grundsätzlich völlig unerheblich.

Wenn der Hund nie gelernt hat, an lockerer Leine zu laufen, dann wird er am Halsband genauso ziehen wie im Geschirr.

Wenn er also im Geschirr zieht, dann ist die gute Nachricht, dass sich die Leinenführigkeit mit ein paar kleinen Änderungen schon deutlich verbessern lässt. Ein paar Tipps habe ich hier für dich:

Leinenführigkeit: 5 Tipps als PDF gratis downloaden!

                                                         

Im Dogwalking

Im Dogwalking tragen alle Hunde, die an einer Schleppleine oder häufig an der Führleine laufen ein Geschirr. Bisher hatte kein Hund damit ein Problem.
Häufig kommt die Frage, ob sich die Hunde da denn nicht verletzen wenn sie spielen.
Da kann ich nach vielen Hunden und einigen Jahren Erfahrung berichten, dass ich noch nie von einer Verletzung durch ein Geschirr gehört habe. Weder bei mir in der Gruppe noch bei Dogwalking-Kollegen war das bisher ein Thema.

Wenn die Geschirre gut sitzen und nicht zu locker sind, so dass ein ganzes Bein eines anderen Hundes dort durch könnte gibt es kaum mehr Verletzungsrisiken als bei Halsbändern.

Das passende Geschirr finden

Die besten Erfahrungen bei normal gebauten Hunden habe ich mit Anny-X Geschirren gemacht.

anny x Geschirr
Anny X Geschirr

Nach der Maßtabelle von Anny-X ausgewählt kann bei der Passform fast nichts schief gehen. Achte darauf, dass hinter der Schulter 2-3 Finger breit Platz ist, damit das Geschirr nicht in den Achseln einschneidet (siehe Bild „Ellenbogenfreiheit“).

 

Bei Boxern, Collies, Deutsch Kurzhaar und anderen Hunden mit sehr tiefem oder schmalem Brustkorb passt das Anny-X allerdings oft nicht gut.
Hier probiere ich meistens Hunter-Geschirre oder „eRPaki-Pro“ Geschirre.

Brustgeschirr passform
Kurzhaar-Collie Mädchen Aloha mit eRPaki-Brustgeschirr. Ellenbogenfreiheit.

Auch der vordere Bereich sollte gut sitzen: Geschirre mit Bruststeg (zwischen den Vorderbeinen) sollten nicht zu hoch richtung Hals gehen, sonst kommt viel Druck auf den Hals.

Norwegergeschirre (ein Gurt führt quer über die Brust von der rechten zur linken Schulter) sitzen meistens nicht so gut, da sie eng hinter den Achseln anliegen und hier einschneiden können. Diese verwende ich persönlich deshalb nicht gerne.

Probiere am besten verschiedene Geschirre und behalte dann mindestens zwei passenden Geschirre. Wie bei Menschen mit verschiedenen Schuhen ist es auch für Hunde angenehm, wenn nicht jeden Tag das selbe Geschirr am Körper anliegt.

Hier gibt es bei Amazon eine Übersicht der Anny-X Geschirre: Anny-X bei Amazon ansehen*

Das Hunter-Geschirr kannst du hier ansehen: Hunter „Neopren“ bei Amazon*

Ein gutes Halsband

  • ist je nach Hund 1-2 Finger breit
  • ist gepolstert
  • hat einen fixen Verschluss

Wer lose Halsbänder bevorzugt sollte darauf achten, dass das Halsband über einen richtig eingestellten Zugstopp verfügt. Dieser sorgt dafür, dass sich das Halsband bei Zug nicht enger zuzieht und dem Hund die Luft abschnürt.

Augen auf beim Halsbandkauf

Stachelhalsbänder, Endloswürger oder Teletak-Halsbänder, sonstige Erziehungshalsbänder die über Schmerz und Schreck wirken haben in guter Hundeerziehung nichts zu suchen und sind obendrein oft bereits durch das Tierschutzgesetz in der Anwendung untersagt.

Ebenso sieht es übrigens mit sogenannten „Erziehungsgeschirren“ aus. Diese wirken häufig so, dass bei Leinenzug der Bereich hinter den Ellenbogen zugeschnürt wird und der Hund dadurch eine schmerzhafte Einwirkung erfährt. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten und kritisch zu hinterfragen, wenn ein Geschirr oder Halsband propagiert wird, dass Leinenzug oder Bellen verringern soll. Diese sind immer mit Schreck- oder Schmerzreizen ausgestattet was ich entschieden ablehne.