Dogwalker – Inside: Der Keks-Pfiff

Zum Nachlesen habe ich dir hier zusammengefasst, wie der Keks-Pfiff aufgebaut wird:

Heute verrate ich dir eine einfache Möglichkeit, wie du deinen Hund schnell und quasi ganz nebenbei zu dir zurück bekommst.

Dieser Trick eignet sich vorallem für Hunde, die gerne etwas suchen und mit der Nase arbeiten.

Der Keks-Pfiff ist ein spezieller Pfiff, der ankündigt, dass der Hund jetzt direkt neben mir Leckerchen suchen kann.
Wie sieht das dann fertig aus? Du pfeifst, und zack! Dein Hund kommt zu dir gerannt und beginnt um dich herum den Boden nach Leckerchen abzusuchen. Ganz nebenbei wird deine direkte Umgebung noch spannender. Er wird sich öfter in deiner Nähe aufhalten, wenn dort viele schöne Sachen passieren.

Im Dogwalking verwende ich den Keks-Pfiff fast jeden Tag: Ich gebe das Pfeif-Signal und werfe für die Hunde Futter (mehrere Stücke) auf den Boden um mich herum. Die Hunde können dann Schnüffeln, Suchen, Fressen…also alles was sie sowieso gerne tun!

Einsatzmöglichkeiten:

  • Ersatz für den Rückruf (denn die Hunde werden beim Menschen belohnt und kommen daher auch zum Menschen)
  • Belohnung für andere ausgeführte Signale
  • Zum „Runterfahren“ nach aufregenden Situationen
  • andere Hunde in weiterer Entfernung passieren lassen

Variiere wohin du das Futter wirfst: Eine Böschung, hohes Gras oder Waldboden bietet Abwechslung.

Verteidigen deine Hunde Futter? Achte darauf, die Hunde weit auseinander zu füttern und jedem Hund seine eigene Futterinsel zu werfen. Meistens lernen sie das recht schnell und können ohne Stress nebeneinander ihre Keks-Insel genießen. Nebenbei kann es dazu führen, dass das Futter weniger verteidigt wird. Sei hier aber lieber vorsichtig wenn dein Hund aggressives Verhalten an Futter zeigt!

Keks-Pfiff

So wird der Keks-Pfiff aufgebaut:

Den Kekspfiff kannst du entweder mit Wort oder – wie der Name schon sagt – mit einer Pfeife aufbauen.

Die Pfeife verwende ich gerne weil sie immer gleich klingt, laut und gut hörbar ist – auch auf weitere Entfernung. Vor allem benutze ich die Pfeife nicht so oft wie meine Stimme. Sie ist daher markanter für die Hunde.

Möchtest du das Signal mit Pfeife aufbauen, lege dir ein spezielles Pfeifsignal fest. Ich verwende zwei kurze glatte Pfiffe hintereinander, gefolgt vom verbalen „Keks“.

Los geht’s:

  • Hund(e) in deiner unmittelbaren Nähe
  • Achte darauf, dass dein Hund gerade nichts Unerwünschtes tut (wie Bellen oder an dir Hochspringen)
  • Gib das neue Signal (entweder mit Pfeife oder verbal )
  • Werfe sofort – ohne dass dein Hund etwas tun muss – Futter neben dich auf den Boden
  • Lass deinen Hund in Ruhe suchen
  • Wiederhole das einige Male auf eurer Tour

 

Du wirst sehen, dass dein Hund sehr schnell gelernt hat was das Signal bedeutet. Schon bald wird er sofort nach dem Signal mit gesenkter Nase neben dir nach Futter suchen.

Der Keks-Pfiff wird über klassische Konditionierung aufgebaut. Das vorgeschaltete Signal wird zur Ankündigung, dass nun Futter neben dem Menschen gefunden werden kann. Du baust also ein Signal auf, welches beim Hund einen Reflex auslöst, nämlich: Neben meinem Menschen kann ich Futter suchen.

Achte ein wenig darauf, wie viel du unterwegs fütterst und zieht lieber ein bisschen etwas von der Ration im Napf ab damit dein Hund seine gute Figur behält.

Viel Spaß damit!

Benötigst du Hilfe beim Aufbau oder möchtest gerne ein Video zur Anwendung des Keks-Pfiffs sehen? Dann schicke mir einfach eine Nachricht.
Ich freue mich auf dich und deinen Hund!